Category: Media

Die häufigsten Fehler, die Autofahrer im Winter machen

Heute werden wir auf die technischen und fahrerischen Fähigkeiten eingehen, die alle Fahrer beherrschen sollten, bevor sie im Winter auf die Straße gehen.

Die erste ist die Autowartung.

Die Wartung von Autos vor und während der Wintersaison spielt eine wichtige Rolle für unsere Sicherheit und den Schutz anderer Verkehrsteilnehmer. Es ist etwas, das von keinem Fahrer bei rauen, winterlichen Bedingungen vernachlässigt werden sollte. Es ermöglicht Ihnen auch, mögliche, manchmal schwerwiegende Schäden an Ihrem Fahrzeug und an Fahrzeugen anderer Fahrer zu vermeiden.

Hier ist eine kurze Liste von Dingen, um die du dich kümmern solltest, bevor du auf eine Reise gehst:

  1. Ersetzen Sie Sommerreifen durch Winterreifen.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Winterreifen vor und nach jeder Wintersaison überprüfen.

Ratschläge zur ordnungsgemäßen Lagerung Ihrer Reifen erhalten Sie beim Hersteller oder in Ihrer Werkstatt. Ja, unbenutzte Reifen erfordern eine sichere und ordnungsgemäße Lagerung nach der Saison.  Andernfalls kann es Sie zusätzliches Geld kosten, und da das Budget bereits vor Weihnachten ausgeweitet wurde, kann es unnötige Kopfschmerzen verursachen.

  1. Ersetzen Sie Waschflüssigkeit und Motorkühlmittel durch geeignete Frostschutzmittel.

Andernfalls bereiten Sie sich auf eine unangenehme Überraschung vor, wie z.B. das Festsitzen in der Mitte des Nirgendwo wegen eines defekten Autos.

  1. Räum den Schnee von deinem Auto vollständig ab! Dieses mag für viele Fahrer trivial klingen, aber es ist auch von großer Bedeutung.

Räumt das ganze Auto ab, nicht nur ein kleiner Teil der Windschutzscheibe auf der Fahrerseite, was eine gängige Praxis ist, ist ein gesunder Menschenverstand, der von vielen Fahrern nicht eingehalten wird.

Das Fahren eines Autos mit Schnee noch auf der Motorhaube, dem Dach und der Kabine Ihres Fahrzeugs kann Ihre Sicht und Wahrnehmung dessen, was um Sie herum vor sich geht, verringern.

Aber das ist noch nicht alles, beim Beschleunigen kann Schnee direkt in die Windschutzscheibe fliegen, was zu plötzlichen Sichtverlusten führt. Der Schnee auf dem Dach und der Kabine Ihres Autos kann auf dem/den Fahrzeug(en) direkt hinter Ihnen landen, was zu einer Katastrophe führen kann.

Warum ist das Auswuchten von Winterreifen wichtig?

Im kalten, schneereichen Winter steigt das Risiko, Autoreifen zu beschädigen, im Vergleich zu anderen Jahreszeiten deutlich an. Straßenschlaglöcher, unter der Schneedecke versteckte Ablagerungen stellen nicht nur eine ernsthafte Gefahr für die Sicherheit des Fahrers und anderer Verkehrsteilnehmer dar, sondern können auch zu Schäden an den Autorädern führen.

(Felgen und Reifen) und das Fahrwerk, was zwangsläufig zu kostspieligen Reparaturen führen kann.   

Nach Ansicht vieler Ressourcen sollte das Rebalancing von Autoreifen alle 5k-15k Kilometer erfolgen, je nach Zustand der Straßen, auf denen wir fahren, regelmäßig.

Im Winter können wir die untere Grenze von 5.000 Kilometern als “Sicherheitspunkt” für das Auswuchten von Autoreifen oder nach einer schweren Begegnung mit einem Schlagloch oder großen Ablagerungen auf der Straße akzeptieren.      

Okay, das sind sehr nützliche Informationen. Was ist mit dem Reifendruck?

Das ist eine wirklich gute Frage. Wahrscheinlich wurde Ihnen schon oft gesagt, dass eine Verringerung des Drucks die Traktion auf verschneiten Straßen erhöhen kann. Leider ist es ein Mythos, der schnell auf den Punkt gebracht werden sollte.

Temperaturabfall, insbesondere in der Wintersaison, führt zu einer Verdichtung der Luft und damit zu einem Absinken des Reifendrucks.

Zum Beispiel, sagen wir, dass Ihr Auto einen empfohlenen Druck von 2 bar hat. Der Reifen wurde in einer Garage bei einer Temperatur von ca. 20°C auf den empfohlenen Druck aufgepumpt.

Betrachten wir den Einfluss der Temperatur: Bei 0°C sinkt der Druck in diesem Reifen auf 1,8 bar und sinkt, wenn die Temperatur auf 1,7 bar bei minus 10° fällt, und nur 1,59 bar bei minus 20°, was einem Rückgang von 20 % gegenüber dem empfohlenen Wert entspricht! Deshalb ist es so wichtig, den Reifendruck im Winter öfter als im Sommer zu überprüfen und bei Bedarf aufzufüllen.

Wir wünschen Ihnen eine sichere und angenehme Fahrt in diesem Winter.

Stahlräder oder Leichtmetallräder für den Winter?

Im Vorfeld der Wintersaison stehen viele Fahrer vor dem gleichen Dilemma, Sommerreifen durch Winterreifen zu ersetzen. Aber das ist noch nicht alles. Der Fahrer muss auch berücksichtigen, welche Art von Felgen er im Winter verwenden sollte – Aluminium oder Stahl?

Viele Fahrer sind gegen die Verwendung von Aluminiumfelgen, da unerwünschte Korrosion und vorzeitiger Verschleiß der Aluminiumfelgen durch chemische Reaktionen mit Salz, Sand und anderen Chemikalien, die zur Enteisung der Straßen durch Enteiserfahrzeuge verwendet werden, verursacht werden.

Andererseits kann Rost aber auch Stahlfelgen betreffen. Was bei diesem Vergleich wirklich wichtig ist, ist der Produktionsprozess bei der Herstellung von Aluminium- und Stahlfelgen.

Aluminiumfelgen durchlaufen in der Regel einen dreistufigen Nachbearbeitungsprozess, bei dem zunächst eine korrosionsbeständige Grundierung auf die Formoberfläche aufgebracht wird, dann die richtige Wahl des Farblackes und schließlich eine transparente Beschichtung zum zusätzlichen Farbschutz der Felge. Diese Fertigungstechnik erhöht die Korrosionsbeständigkeit der Felge.

Im Gegenteil, Stahlfelgen erhalten in der Regel weniger Schichten Schutzlack/Beschichtung, was sie anfälliger und anfälliger für schnellere Korrosion macht. In Bezug auf die Materialfestigkeit sind moderne, hochwertige Aluminiumfelgen in der Regel resistenter gegen mechanische Beschädigungen.

Die Frage ist also, welche Felgen sollten Sie diesen Winter verwenden?

Es hängt alles von den Winterverhältnissen in Ihrer Nähe oder Ihren Urlaubsplänen in diesem Winter ab, z.B. Skifahren in den Alpen.

Wenn Sie bereits über beide Felgentypen in Ihrer Garage verfügen, müssen Sie sich nur um die richtige Wartung Ihrer Felgen in der Wintersaison kümmern.

Dazu gehört es, die richtigen Reinigungs- und Schutzprodukte für Ihre Aluminium- oder Stahlfelgen zu finden und sie bei sichtbarer Ansammlung von Schmutz und Schlamm einzusetzen.

Wenn Sie diesen Prozess nicht vernachlässigen, werden Ihnen Ihre Felgen noch viele Jahre lang gut dienen.

Wenn Sie keine Aluminiumfelgen besitzen, aber ernsthaft in Erwägung ziehen, sie im Winter zu kaufen und zu benutzen, vermeiden Sie den Kauf von Billigfelgen, da sie aufgrund ihrer geringen Bauqualität möglicherweise nicht unter harten Bedingungen überleben und eine ernsthafte Gefahr für die Straße darstellen. Achten Sie auch genauer auf das Muster, das auf diesen Felgen verwendet wird. Einfaches Design (z.B. 5-Arm-Felgen) ohne aufwändige Polier- und Chromapplikationen sind der richtige Weg.

Und nicht zuletzt, wenn die Wintersaison vorbei ist, sollten Sie alle Ihre Felgen unter optimalen Bedingungen reinigen und lagern.

Viel Spaß beim Fahren in diesem Winter!

5 Dinge zu tun, um Ihr Auto für den Winter vorzubereiten

Obwohl einige Temperaturen an den Sommer erinnern mögen, hat der Herbst begonnen und damit die Jahreszeit, in der sich die Fahrbedingungen aufgrund von Regen und niedrigeren Temperaturen ändern.

Eine direkte Konsequenz für Autofahrer (insbesondere für diejenigen, die das Auto für die tägliche Fahrt benutzen) ist, dass sie ihre eigenen Verkehrsmittel überprüfen und eine Kontrolle durchführen müssen, um auf der Straße so sicher und effizient wie möglich zu fahren. Hier sind 5 Schritte zu befolgen, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie für die kälteste Jahreszeit bereit sind.

1 – Kontrolle der Flüssigkeiten

Nun, da der Sommer und die langen Wege zu den Urlaubszielen vorbei sind, ist es das erste, was man tun muss, den Ölstand zu überprüfen und im Falle eines Mangels eine Nachfüllung vorzunehmen. Es ist empfehlenswert, alle 2000 km zu überprüfen und alle 10.000 Routen zu wechseln, um Schäden am Motor zu vermeiden.

2 – Überprüfung der Reifen

In einigen europäischen Ländern besteht eine gesetzliche Verpflichtung zur Montage von Winterreifen.

Es wird empfohlen, den Zustand der Reifen unabhängig von der gesetzlichen Verpflichtung zu überprüfen und sicherzustellen, dass der Druck ausreichend ist und sie nicht zu stark abgenutzt sind: Um eine maximale Effizienz zu gewährleisten, darf die Lauffläche niemals weniger als 1,6 mm dick sein.

3 – Bremssteuerung

Auch die Bremsen sollten angesichts der unterschiedlichen Straßenverhältnisse bei der Absenkung der Temperaturen viel Aufmerksamkeit geschenkt werden: Beläge und Scheiben (oder Trommeln, falls noch vorhanden) müssen in optimalem Zustand sein, und der Füllstand der Systemflüssigkeit darf niemals unter den empfohlenen Schwellenwert sinken, um im Falle einer Bremsung die beste Leistung zu gewährleisten.

4 – Batteriekontrolle

Moderne Batterien benötigen keine besondere Pflege, da sie oft versiegelt sind. In denjenigen, in denen Sie die Stopfen abschrauben können, können Sie den Füllstand von Flüssigkeiten überprüfen und destilliertes Wasser nachfüllen, bis die Referenzmarke erreicht ist. Es ist wichtig, immer Handschuhe zu tragen, um den direkten Kontakt mit korrosiven Substanzen zu vermeiden.

Wenn das Auto verdächtig lange zum Starten braucht oder seit dem letzten Wechsel viel Zeit vergangen ist (die durchschnittliche Akkulaufzeit beträgt ca. 4-5 Jahre), ist es besser, in ein neues zu investieren: In der kältesten Jahreszeit ist das Risiko einer Entladung höher, was zu Unannehmlichkeiten führt.

5 – Steuerung von Glas- und Scheibenwischern

Last but not least die Kontrolle der Scheibenwischer und des Glases: Bei einer drastischen Absenkung der Temperaturen kann ein kleiner Riss leicht zum Brechen der Windschutzscheibe führen, und in der Regenzeit ist es unerlässlich, dass die Scheibenwischer sie sauber halten und eine optimale Sicht bei Sturm gewährleisten.

Der Füllstand der Waschflüssigkeit und die Verwendung eines Frostschutzmittels sollten auch im Hinblick auf die Senkung der Temperaturen in Bereichen, in denen sich das Thermometer gegen Null bewegen kann, bewertet werden. Es ist auch eine gute Idee, einen Gummiabstreifer im Auto zu lassen, um das Glas zu reinigen, wenn sich Eis bildet, was nachts nicht ungewöhnlich ist.

Zeetex verwandelt den CT1000 2018 in einen der Top-Reifen für leichte Nutzfahrzeuge

Zeetex und seine CT1000-Reifen haben ihre Nachfrage in den ersten Quartalen 2018 erhöht. Diese Reifen, die speziell für leichte Nutzfahrzeuge entwickelt wurden, brachten das Design und die Entwicklung von Reifen für dieses Fahrzeugsegment einen Schritt weiter.

Trotz der hervorragenden Ergebnisse, die seit 2012 erzielt wurden, hat sich das Wachstum des Reifensektors in Europa 2017 verlangsamt. Einer der Hersteller, der in der ersten Jahreshälfte die beste Leistung gezeigt hat, ist Zeetex, ein internationaler Reifenlieferant, dessen CT1000-Reifen eines der Vorzeigeprodukte im Segment der Transporter und leichten Nutzfahrzeuge ist.

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2014 hat sich der CT1000 als eines der Modelle positioniert, das für mehr Fahrstabilität sorgt, mit hervorragendem Grip bei Nässe und Trockenheit, großem Komfort und ausreichender Kontrolle auf allen Oberflächen. Natürlich hat sie alle Anforderungen an Fahrzeuge, die in Europa eingesetzt werden, und erfüllt auch die verschiedenen Sicherheitsanforderungen, die im EU-Rahmen festgelegt sind.

CT1000, eine effektive Lösung für Lieferwagen

Die Zeetex CT1000-Reifen zeichnen sich durch ein effizientes Profildesign aus, das entwickelt wurde, um einer hohen Belastung standzuhalten, Laufleistung zu garantieren und Bedrohungen von bestimmten Oberflächen zu verhindern, wie z.B. Aquaplaning bei nassen Bedingungen. Durch sein homogenes Muster bietet er zusätzliche Widerstandsfähigkeit gegen das Problem des ungleichmäßigen Verschleißes.

Die bei diesem Modell verwendete Gummimischung garantiert einen allmählichen und gleichmäßigen Verschleiß. Die größere Breite der Kontaktfläche von Zeetex CT1000 führt zu einem guten Verhalten auf allen Oberflächen. Aufgrund seiner hohen Leistung erfüllt dieser Reifen die Qualitätsstandards, die ein Markenzeichen für alle Zeetex-Reifen sind: Sicherheit, Komfort, niedriger Kraftstoffverbrauch und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ebenso engagieren sich die Fachleute von Zeetex für die ökologische Nachhaltigkeit. Der CT1000 und andere Zeetex-Reifen garantieren einen effizienten Verbrauch, der die Umwelt schont.

Die Reifenbranche ist zuversichtlich, ihre Wachstumsdynamik auch in den kommenden Jahren beizubehalten, wenn auch nur eines sicher ist: CT1000-Reifen werden zu den effizientesten Optionen für Kleinlaster gehören.

Breite oder schmale Reifen für die Wintersaison?

Es ist eine Frage, die von Autofahrern oft gestellt wird: Sind schmale Reifen besser für den Winter geeignet? Früher wäre die Antwort positiv gewesen, jetzt haben sich die Dinge definitiv geändert.

Der Hauptgrund, warum in der Vergangenheit vorgeschlagen wurde, im Winter schmalere Reifen zu montieren, war, besser bei verschneiten Bedingungen zu fahren, aber moderne Winterreifen “funktionieren” nach einem anderen Prinzip, sie versuchen nicht, den Schnee zu schneiden, sondern perfekt zu haften, indem sie die zahlreichen Lamellen auf dem Profil verwenden und das Phänomen “Schneeball” nutzen.

Eine breitere Lauffläche bietet also eine größere Oberfläche, eine größere Anzahl von Lamellen und eine bessere Haftung auf dem Schnee.

Dies führt zu einem besseren Grip bei fast allen Bedingungen, bei Trockenheit, Nässe und Schnee oder Eis, was zu besserem Grip, besseren Bremswegen und mehr Sicherheit führt.

Andererseits führt die größere Oberfläche auch zu negativen Effekten, die durch die erhöhte Reibung verursacht werden, wie zum Beispiel ein leicht höherer Kraftstoffverbrauch und eine etwas geringere Profillebensdauer.

Schmale Reifen im Winter: Was sich ändert

Schmale Reifen haben einen großen Vorteil bei Stagnation des Wassers, wenn der Regen stark schlägt und der Asphalt stehendes Wasser hat, können die zentralen Profilkanäle das Wasser möglicherweise nicht schnell genug ausstoßen, wodurch der Aquaplaningeffekt entsteht, und die Reifen beginnen, auf dem Wasser zu “schweben”, was zu einem gefährlichen Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug führt.

Schmale Reifen reduzieren das Risiko von Aquaplaning.

Dieses Ergebnis wird jedoch unter fast allen anderen Umständen, beim Bremsen, in Seitenkurven, bei der Beschleunigung und bei plötzlichen Richtungsänderungen (möglicherweise verursacht durch die Notwendigkeit, ein Hindernis zu umgehen), zum Nachteil der Leistung erreicht.

Selbst auf Schnee und Eis hat ein schmalerer Reifen weniger Grip, weniger Bodenhaftung und weniger Richtungsabhängigkeit als ein breiterer Reifen.

Wählen Sie immer die von den Herstellern genehmigten Maßnahmen.

Um keine Fehler zu machen und Geldstrafen oder gar den Stillstand des Fahrzeugs zu riskieren, ist es immer ratsam, vor der Wahl der Reifen die Fahrzeugkennzeichnung zu konsultieren.

Der Fahrzeugschein zeigt die für das Fahrzeug zugelassenen Maßnahmen, und sie sind die einzigen, die erlaubt sind, im Falle von Kontrollen durch die Verkehrspolizei können Sie bis zu 300 Euro Geldstrafe und die Beschlagnahme des Fahrzeugs riskieren, besser, keine Risiken einzugehen.

Was ist Autofahren und wie funktioniert es?

Was ist Driften? Driften ist eine Art Autofahrtechnik, bei der der Fahrer absichtlich übersteuert, so dass die Hinterreifen den Grip auf der Straße verlieren. Technisch gesehen, wenn der hintere Schlupfwinkel des Autos größer ist als der vordere, wird gesagt, dass das Auto driftet.

Um das Driften besser zu verstehen, schauen wir uns zuerst an, wie man eine Kurve manövriert. Ob Sie Ihr Auto nach rechts oder links drehen wollen, Sie drehen das Lenkrad einfach in die gewünschte Richtung. Dies führt zu einer Reibung zwischen den Reifen und dem Boden.

Die Mechanik ist etwas anders, wenn man driftet, weil man die Traktion, die man in den Hinterrädern verliert, handhaben will. Sie werden etwas Traktion verlieren wollen, aber nicht alles, da dies bedeuten würde, die Kontrolle über das Auto zu verlieren. Die Traktion des Hinterrades wird durch die Radgeschwindigkeit gesteuert.

Das Grundprinzip ist, dass man beim Driften so schnell fährt, dass die Hinterreifen ihren Halt auf der Straße verlieren. Sie überdrehen sich in Richtung der Kurve und drehen sich in eine Drehung. Um die Überdrehung auszugleichen, um ein Auto zu driften, wollen Sie die Vorderreifen in die entgegengesetzte Richtung drehen.

Das war’s dann wohl. Die Erklärung des Driftens mag einfach erscheinen, aber das Driften selbst ist gar nicht so einfach. Wenn das Manöver nicht kontrolliert wird, kann es zu einem unkontrollierten Trudeln kommen, was zu schweren Unfällen führen kann.

Zeetex-Reifen können die Haltbarkeit, Leistung und Kontrolle gewährleisten, die professionelle Drifters benötigen, um im Wettbewerb bestehen zu können. Zeetex-Reifen halten tendenziell länger (= mehr Runden) als andere Reifen der gleichen Klasse, wie Pro-AM Drifter Paul Kennedy bestätigt.

Zeetex unterstützt Paul seit mehreren Jahren. Er nimmt an der Irish Drifting Championship 2018 teil. Seit April 2018 verfolgen wir Paul in jeder Runde der Meisterschaft. In Runde 4 qualifizierte sich Paul mit einer sehr guten Leistung auf Platz 9.

Back-to-school Auto-Pflege-Tipps

September ist der Schulanfang. Das bedeutet für einige Eltern, dass sie ihre Kinder hin und her zur Schule fahren. Für Studenten könnte es bedeuten, zu ihrer Fakultät zu fahren, um an den Kursen teilzunehmen und zurück. Einige Studenten, die nicht allzu weit von ihrer Universität entfernt wohnen, könnten ihr Auto benutzen, um an Wochenenden in ihre Heimatstadt zurückzukehren, was manchmal zu 1-2 Stunden Fahrzeit bei Regen führen kann.

Ob Sie ein Schüler oder ein Elternteil sind, bevor Sie wieder in den Schulalltag zurückkehren, sollten Sie vielleicht noch einmal überprüfen, ob Ihr Auto in Ordnung ist. Hier geben wir Ihnen einige grundlegende, aber wichtige Tipps, damit Ihr Schulanfang so reibungslos wie möglich verläuft:

  1. Reifen – Unsachgemäßer Reifendruck kann zu einem höheren Benzinverbrauch führen (= weniger Kilometer pro Liter). Es kann auch den Verschleiß erhöhen, was Sie dazu zwingen könnte, Ihre Reifen früher als erwartet auszutauschen. Es ist eine gute Praxis, den Reifendruck monatlich zu überprüfen und auch den Verschleiß zu überprüfen, indem Sie einen umgedrehten Penny in die Profilrille einführen. Wenn Sie die seitliche Oberseite der Münze sehen können, müssen Sie vielleicht anfangen, die Reifen auszutauschen.
  2. Flüssigkeiten – Die Kontrolle der Flüssigkeiten bedeutet regelmäßige Ölwechsel, aber auch die Kontrolle des Getriebes, der Bremsen, der Kühlmittel und nicht zuletzt der Scheibenwischerflüssigkeit, die nachgefüllt werden muss, um bei schlechtem Wetter eine gute Sicht zu gewährleisten.
  3. Sicherheitsgurte – Das Anlegen eines Sicherheitsgurtes ist eine der effektivsten Möglichkeiten, schwere Verletzungen bei einem Unfall zu vermeiden. Airbags allein reichen nicht aus, um Sie zu schützen. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Sicherheitsgurt angelegt ist und fest über dem Becken und dem Brustkorb sitzt.
  4. Lichter – Fehlfunktionen des Scheinwerfers können die Sicht Ihres Autos beeinträchtigen, was bei Nacht oder bei schlechtem Wetter gefährlich sein kann. Auf der anderen Seite machen ausfallende Rücklichter es anderen Autos schwer, Sie zu sehen. Schalten Sie Ihr Licht ein, während das Auto im Park ist, und gehen Sie um das gesamte Fahrzeug herum, um sicherzustellen, dass Ihre Scheinwerfer, Rückleuchten, Blinker und Gefahren ordnungsgemäß funktionieren. Tauschen Sie defekte Lampen so schnell wie möglich aus.
  5. Bremsen – Verschlissene Bremsen behindern Ihre Fähigkeit, schnell anzuhalten und können dazu führen, dass Ihr Auto weiter fährt, bevor es zum Stillstand kommt – was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie sich in einen Unfall verwickeln. Um dies zu vermeiden, sollte ein professioneller Mechaniker die Bremsen Ihres Fahrzeugs regelmäßig überprüfen, am besten im Rahmen einer routinemäßigen Wartungskontrolle bei regelmäßigem Ölwechsel.
  6. Batterie – Es gibt nichts Schlimmeres, als nach einem langen Tag aus dem Unterricht zu kommen, nur um herauszufinden, dass Ihr Auto nicht startet. Wenn Ihr Auto ist träge zu starten oder wenn das Armaturenbrett Lichter oder Radio sind Sie Probleme machen, kann es ein Zeichen, dass Sie eine neue Batterie benötigen. Außerdem halten die Batterien nur drei bis fünf Jahre, wenn Sie also Ihre schon lange haben, ist es wahrscheinlich Zeit für eine neue. Ihr Mechaniker kann Ihre Batterie während der routinemäßigen Wartung und des Ölwechsels testen.

Tipps zur Autopflege: Bremsen

August ist der letzte Monat des Sommers. Es ist auch der letzte Monat der Ferien, bevor die Schüler wieder zur Schule gehen. Es ist auch ein Monat, in dem viele Menschen gerne Urlaub machen. Ob Sie Ihren Urlaub im August oder nicht, es ist wahrscheinlich eine gute Zeit (es ist immer eine gute Zeit!), um eine schnelle Überprüfung, um sicherzustellen, dass Ihr Auto Bremsen sind bereit für die Herausforderung.

Bremsbelagverschleiß
Bei vielen Fahrzeugen können Sie Ihre Bremsbeläge überprüfen, indem Sie durch die Zwischenräume in den Felgen schauen. Wenn das äußere Polster weniger als ¼ Zoll dick ist, müssen die Polster ersetzt werden. Je länger Sie warten, desto mehr riskieren Sie teure Schäden an anderen Teilen der Bremsanlage.

Quietsch-, Quietsch-, Schab- oder Schleifgeräusche
Wenn Ihre Bremsbeläge dünn werden, gibt ein Metall-Verschleißanzeiger auf dem Belag ein hohes Quietschen von sich, das Sie wissen lässt, dass es Zeit ist, Ihre Bremsen überprüfen zu lassen (bevor ein Schaden entsteht). Aber wenn Sie das Schleifen oder Schaben von Metall auf Metall hören, könnte das bedeuten, dass Sie zu lange gewartet haben und jedes Mal, wenn Sie bremsen, die Rotoren beschädigen. Gehen Sie so schnell wie möglich zu einer Tankstelle.

Verringerte Bremskraft
Wenn die Bremsen “matschig” sind oder das Gefühl haben, dass sie beim Treten auf das Pedal auf den Boden sinken, kann es zu einem Leck im Luftschlauch oder in der Bremsflüssigkeitsleitung kommen.

Das Fahrzeug vibriert oder zieht beim Bremsen zur Seite
Während diese Symptome eine Vielzahl von möglichen Ursachen haben, können sie auf verzogene Rotoren, ungleichmäßigen Verschleiß der Bremsbeläge oder andere Probleme im Zusammenhang mit der Bremse hinweisen, die von einem geschulten Mechaniker behoben werden müssen.

Vier Wege zur Steigerung des Komforts im Auto

Sitzposition

Wenn Ihr Sitz eingestellt ist, d.h. Sie müssen Ihre Beine nicht strecken, um die Pedale zu erreichen, oder Ihren Hals kranen, um aus dem Fenster zu sehen, vermeiden Sie viel physischen Stress und reisen letztlich bequemer.

Nach Expertenmeinung wird maximaler Komfort erreicht, wenn man sich in der Mitte des Sitzes zentriert. Wenn Sie richtig positioniert sind, sollte weder die Vorderkante des Sitzes auf die Rückseite Ihrer Knie treffen, noch müssen Sie Ihren Fuß ausstrecken, um die Pedale zu erreichen.

 

Aufräumen

Dies ist vergleichbar mit dem Leben in einem aufgeräumten und sauberen Haus im Gegensatz zu einem unordentlichen und schmutzigen. Leere Dosen, Plastikflaschen, Servietten oder andere Gegenstände, die dort nicht hingehören, sind nicht nur lästig und erhöhen den Stress und das Wohlbefinden, sondern gefährden auch Ihre Sicherheit.

 

Mikrofaser-Handtuch

Günstige Artikel wie ein Mikrofasertuch können einen großen Unterschied in Ihrem Komfort hinter dem Lenkrad machen. Zum Beispiel können Sie das Handtuch benutzen, um Ihre Windschutzscheibe und den Rückspiegel sauber zu halten. Eine gute Sicht auf alles um Sie herum wirkt sich positiv auf das allgemeine Selbstvertrauen und Wohlbefinden des Fahrers aus.

 

Stummschaltung des Rauschens

Lärm ist wahrscheinlich eines der irritierendsten Dinge, wenn es ums Autofahren geht. Einige verdächtige Geräusche im Auto könnten das Zeichen dafür sein, dass Sie diese längst überfällige Wartung durchführen müssen, aber einige andere Geräusche können die Wirkung eines lauten Autos sein, was häufiger das Zeichen für schlechte, laute Reifen ist.

Wenn Sie auf der Suche nach ultraleisen Reifen sind, müssen Sie den Zeetex HP 1000 ausprobieren, dessen Verzahnung an der Rillenwand das Rohrresonanzgeräusch reduziert und ihn zu einem ultraleisen Reifen macht. Weitere Informationen finden Sie unter: http://zeetextyres.co.uk/tyres/passenger-car-tyres/hp1000/